Klima/Kleidung

Informationen zu Klima und Kleidung für Vietnam Reisen

Klima:

Das Klima kann man allgemein in drei Regionen unterteilen: Norden, Süden und das Zentrum, wobei die klimatischen Bedingungen sich unterscheiden können.

Im Norden herrscht ein subtropisches Klima. Von Oktober bis Dezember ist es meist sonnig und warm ( etwa 25°C im Durchschnitt). Ab Januar wird es dann kühler, dann gibt es auch häufiger Nebel und Nieselregen. In höheren Lagen kann es bis in den Februar hinein teilweise auch Frost und Schneefall geben, dies ist jedoch eher selten. Die größten Niederschläge gibt es zwischen Mai und August.

Im Süden ist das Klima ganzjährig tropisch und dabei warm bis sehr heiß. Von Januar bis April herrschen meist Temperaturen weit über 30°C mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die größten Niederschlagsmengen gibt es zwischen Mai und Oktober. November bis April folgt dann eine Trockenzeit, in der es im Hochland bis zu 10°C kühler wird als im restlichen Süden. Die Schwankungen im Jahresverlauf sind dabei relativ gering.

In Zentral-Vietnam gehen die meisten Niederschläge zwischen September und Januar nieder. Von Mai bis August ist es mit weit über 30°C am heißesten. Von August bis November wird die Küste im landesweiten Vergleich zudem am stärksten von Taifunen getroffen.

Das Klima von Vietnam wird natürlich auch stark geprägt vom Monsun. Und wie auch beim Klima an sich kann man den Monsun aufteilen:

Der Sommer-Monsun kommt aus Südwesten und erreicht das Mekong-Delta im April/Mai. Er wirkt sich mit nachlassender Wirkung Oktober/November bis ins Delta des roten Flusses aus. Für Überschwemmungen sorgt er dabei hauptsächlich von Juni bis Oktober.

Der Winter-Monsun bringt kalten, trockenen Wind vom chinesischen Festland her nach Vietnam und erreicht Hanoi und das Delta des roten Flusses dabei im Oktober/November. Er beeinflusst vornehmlich die nördlich-zentrale Küste und verliert am Wolkenpass dann im März/April seine Kraft.


Kleidung:

Beim Koffer packen für eine Vietnam Reise sollten Sie einige Dinge berücksichtigen. Die Kleidung sollte luftdurchlässig und leicht waschbar sein. In den Hotels wird meist ein 24-Stunden-Wäscheservice geboten. So haben Sie immer frische Wäsche zur Verfügung. Im Norden sowie im Gebirge ist von Oktober bis Februar wärmere Kleidung erforderlich.

Kleidung zum Schutz gegen Regen, z.B. Regencapes oder ähnliches, sind ganzjährig sehr empfehlenswert, auch Sonnenschutz (Hut, ggfs. ein leichter Schal für Hals und Nacken) sollte nicht vergessen werden.

Berücksichtigen Sie bitte auch, dass in Hotels und Straßen Strandkleidung unerwünscht ist. Aus Respekt vor der einheimischen Kultur sollten Sie insbesondere beim Besuch religiöser Stätten darauf achten, keine freizügige Kleidung zu tragen: Schulter- oder bauchfreie Oberteile sollten Sie hier ebenso vermeiden wie kurze Hosen, Flip-Flops und Sandalen.