Reiseinformationen

Thailand - Von Bangkok über Damnoen Saduak bis Ayutthaya

Egal, ob Sie in einem thailändischen Dorf die abgeschiedene Ruhe genießen oder in Bangkok im Stau stecken: Sie werden feststellen, dass dieses Land mit keinem anderen vergleichbar ist. Ein Land voller Geheimnisse und doch werden Sie sich nicht lange fremd fühlen, denn dies ist auch das Land des Lächelns. Vor allem die Menschen haben Thailand zu einem sehr beliebten Reiseland gemacht.

Gleichzeitig spiegelt sich darin auch der gesamte Widerspruch des Landes wieder: Wie kann man begreifen, dass Menschen, die sich mit Begeisterung auf alles Neue und Moderne stürzen, gleichzeitig höchst abergläubisch sind? Z.B. entstehen Internetcafés wie am Fließband und ermöglichen es den Leuten durch die Welt des Internets zu surfen – gleichzeitig fürchten sich dieselben Menschen vor Geistern und errichten zur Besänftigung dieser ein Häuschen oder Schrein an jeder Ecke!

So vielfältig das Land ist, zieht es die Touristen eher in die „behaglichen Tropen“ im Süden des Landes. Wer kann es dem meist aus der kälte kommenden Menschen auch verdenken: Der Nordosten – der ursprüngliche Teil des Landes, wo das Leben noch dem Rhythmus von Aussaat und Ernte, Regen und Trockenzeit folgt – steht dem Urlaubsparadies im Süden mit Ananas-/Gummibaumplantagen und Puderzuckerstränden gegenüber.

Ein weiterer Kontrast ist Bangkok, die einzige Stadt im Lande, die sich Weltstadt nennen darf: Wolkenkratzer, Einkaufszentren, Firmenzentralen und jede Menge Menschen prägen diese „ganz große Stadt“ Krungthep, die „Stadt der Engel“.

Doch eines wird überall im Lande ein stetiger Begleiter sein, für das Thailand ebenso berühmt ist wie für die unendliche Gastfreundschaft: Das bezaubernde Lächeln seiner Einwohner.

BANGKOK

Essen, Einkaufen, Spaß, Heiligtümer, Paläste … Bangkok hat praktisch alles im Programm. Und so ändern sich Besuchspläne oft spontan, wenn für die Hauptstadt nur wenige Stunden oder Tage bleiben. Bangkok ist seit 1782 die Hauptstadt des Königreichs Thailand. Mit ca. 8 Millionen Einwohnern ist sie die mit Abstand größte Stadt des Landes sowie das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum. Die pulsierende Metropole besticht durch ihren ganz besonderen Charme mit einer faszinierenden Mischung aus traditioneller Kultur und Moderne: Die quirlige Stadt ist übersät mit Universitäten, Hochschulen, Palästen und über 400 glitzernden Wats (buddhistische Tempelanlagen und Klöster) sowie wichtigster Verkehrsknotenpunkt des Landes. Die unzähligen Einkaufszentren und traditionellen Märkte sind ein wahres Eldorado für alle Shoppingbegeisterten.

Heute ist Bangkok sauberer als je zuvor und sich zu orientieren, fällt so einfach wie noch nie. Es fasziniert Besucher mit einem der weltgrößten Märkte, spaßigen Bars, genialem Essen und zahllosen Erkundungsmöglichkeiten.

Im Stadtteil Thonburi werden bis heute Menschen und Güter auf Klongs (Flusskanäle) transportiert. Eine Fahrt durch die Klongs bietet auch einmalige Einblicke in das Alltagsleben der Bewohner. Der „Fluss der Könige“ wie der Chao Phraya auch genannt wird, spielt als Lebensader und Verkehrs- sowie Handelsweg seit jeher eine zentrale Rolle im Leben von Bangkoks Bewohnern. Gemächlich läuft das Leben hier in den Dörfern entlang der verschlungenen Seitenarme des Chao Phraya - so als hätte man die Zeit angehalten. Doch egal ob Sie die Stadt per Boot, ganz modern, hoch oben mit dem Skytrain oder eher klassisch mit einem knatternden Tuk Tuk erkunden, spannende Eindrücke und ein herzliches Lächeln bekommt man in Bangkok überall.

Die Auswahl der Aktivitäten in Bangkok sind riesig: Golf, Zoo, Freizeitparks, Museen,  kulturelle Aufführungen & Unterhaltungsshows. Auch für Familien bietet die pulsierende Metropole eine Vielzahl an Aktivitäten und Attraktionen an. Sobald dann die Dunkelheit über Bangkok hereinbricht, erstrahlt die Stadtkulisse im bunten Glitzerlicht der Nacht und ein Besuch in einer der zahlreichen Restaurants und Bars der Stadt mit atemberaubenden Ausblick auf dieses Lichtermeer wird zu einem wahren Erlebnis. Wer sich einmal vom Trubel der Millionenmetropole erholen möchte, den erwartet in den vielen ausgezeichneten Spas und Wellnessoasen der Stadt eine entspannende Thai-Massage.

Weitere Sehenswürdigkeiten Bangkoks:


Königspalast:
Die prachtvolle Anlage beherbergt viele kunstvolle Tempel und Gebäude in unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen. Goldüberzogene Dächer und Bildnisse Buddhas sind überall zu sehen. Der Wat Phra Kaeo, Heimstätte des Smaragd-Buddhas, dem am meisten verehrten Buddha-Bildnis, liegt im Zentrum der Anlage. Aber es gibt im Großen Palast noch viel mehr Interessantes zu sehen, wie etwa den Royal Thai Decorations & Coins Pavillon, der eine ständige Ausstellung von königlichen Regalien, Dekorationen, Medaillen und Münzen zeigt, die bis ins frühe 11. Jahrhundert zurückdatieren.


Wat Pho:
Bankoks ältester Tempel liegt im Zentrum der historischen Altstadt von Bangkok, unmittelbar südlich des Königspalastes. Sein offizieller Name ist Wat Phra Chettuphon Wimonmangkhlaram Ratchaworamahawihan, Einheimische nennen ihn aber noch immer Wat Pho nach seinem historischen Namen Wat Photharam.

Der im Jahre 1688 erbaute Tempel beherbergt den berühmten, 44 Meter langen und vergoldeten, ruhenden Buddha. Er zählt zu den wichtigsten und bekanntesten Tempeln Thailands. Diese Figur soll an den Eintritt Buddhas in das Nirwana erinnern. Der Tempel war auch das erste Zentrum für öffentliche Erziehung im Königreich. Heute ist der Wat Pho ein wichtiges Zentrum für die Vermittlung von Kenntnissen in traditioneller Thai Massage und deren Anwendung. Man kann Kurse belegen oder sich massieren lassen – vom Kopf bis zu den Füßen.


Noi Kanäle von Bangkok: Venedig des Ostens
Die Long-Tail-Boats (Langboote) dienen in Bangkok als Wassertaxi bzw. Wasserfahrzeug, das, ähnlich einem Taxi, dem öffentlichen Nahverkehr auf Wasserwegen und Kanälen, dient. Als klassisches Beispiel für diesen Wassertaxiverkehr gilt die norditalienische Stadt Venedig, weshalb die Noi Kanäle oftmals als "Venedig des Ostens" genannt werden.


Einkaufszentrum Siam Paragon:
Das Siam Paragon ist im Stadtteil Pathum Wan von Bangkok, Thailand. Es hat den Beinamen „The Pride Of Bangkok“. Auf 500.000 Quadratmetern finden sich zahllose Geschäfte und Boutiquen sowie das Kaufhaus Siam Paragon Departmentstore. Nahezu jede bekannte Luxus-Marke, egal aus welchem Teil der Welt, wird hier angeboten. Besucher und Touristen aus anderen asiatischen Ländern, vornehmlich Japan und Hong Kong, kommen gern nach Bangkok um Luxusartikel namhafter Hersteller zu erstehen. Diese sind in Thailand meist wesentlich günstiger.

Im Siam Paragon gibt es 16 Kinos, 52 Bowlingbahnen und ein Fitness-Studio. Mit der Royal Paragon Hall verfügt es über ein komplettes Messe- und Veranstaltungszentrum mit drei Messehallen, Räumen für Meetings, Businesscenter und einer VIP-Lounge. In den zwei Untergeschossen befindet sich die Siam Ocean World. Dieses Aquarium beherbergt über 30.000 Tiere, ein künstlich angelegtes Riff, ein Haifischbecken und ein 4D-Kino.

Chao Phraya Fluss nach Bankok:
Der Chao Phraya ist neben Mekong und Saluen der größte und wichtigste Fluss Thailands. Der Fluss fließt von Nakhon Sawan durch die zentrale Tiefebene etwa 370 Kilometer bis nach Bangkok, wo er an der Nahtstelle von Indochinesischer- und Malaiischer Halbinsel in den Golf von Thailand mündet. Bei Chainat teilt sich der Fluss in den Hauptarm und den schmaleren Tha Chin. In Chainat befindet sich auch der Chaophraya-Staudamm.

Neben Bangkok liegen auch die alte Hauptstadt Ayutthaya sowie die kleineren Provinzhauptstädte Uthai Thani, Chainat, Singburi, Ang Thong, Pathum Thani, Nonthaburi und Samut Prakan am Fluss. Er ist eine wichtige Verkehrsader Thailands und dient auch mit vielen Kanälen  zur Bewässerung der Reisanbaugebiete.

SCHWIMMENDE MÄRKTE IN DER REGION DAMNOEN SADUAK

Thailands berühmtester schwimmender Markt ist rund 100 km westlich von Bangkok gelegen und zieht jeden Tag Besucher aus aller Welt in seinen Bann: Aus ihren Booten heraus bieten die Händler die exotischen Früchte, frisches Gemüse und bunte Blumen zum Verkauf an.

Reisende können die einmalige Atmosphäre des Marktes bei einem Einkaufsbummel entlang des Flussufers erleben oder auch eine Klongtour durch die Kanäle der Gegend unternehmen. Das angebotene Obst und Gemüse stammt von den umliegenden Farmen und Obstplantagen, für die die fruchtbare Provinz Ratchaburi bekannt ist.


AYUTTHAYA

Die Großstadt (ca. 40.00 Einwohner) liegt in der thailändischen Provinz Ayutthaya in der Zentralregion von Thailand. Die Flüsse Chao Pharya und Lopburi umfließen das historische Zentrum der Stadt. Ayutthaya war einst eine lebendige, schillernde Hauptstadt mit Hunderten von Tempeln. Seine frühere Pracht lässt sich bei Touren durch die zum Unesco-Welterbe zählenden Backsteinruinen aber nur noch erahnen. Und dennoch vermitteln sie einen guten Eindruck, wie sich die Metropole zu deren Blütezeit als internationales Handelszentrum präsentiert hat. Nur 80 km nördlich der heutigen thailändischen Hauptstadt Bangkok symbolisiert die alte Königsstadt noch immer die bedeutendste Epoche der thailändischen Geschichte: Prachtvolle Ruinen von Tempeln, Palästen und Festungsanlagen in der ganzen Provinz bezeugen den verblichenen Glanz der ehemaligen Ayutthaya Periode. Aufgrund ihrer langen Geschichte vereint die Architektur der Stadt eine faszinierende Mischung aus Khmer Tempeln, Gebäuden im Sukhothai-Stil und dem eigenen Ayutthaya-Stil, der sich aus einer Verschmelzung der beiden früheren Baustilen entwickelte.

Am Stadtrand liegen weitere Highlights wie ein Wassertheater, ein großes Kunsthandwerkszentrum oder der Königspalast mit dem Wat Phra Sri Sanpetch & Biharn Mongkol Borphit, dem ehemaligen Königstempel. Dieser war der größte und schönste Tempel wie es heute der Wat Phra Kaeo in Bangkok ist.


Der Mekong

Von den historischen, hölzernen Ladenhäusern Chiang Khans bis hin zu den Wasserfällen des Pha Taem National Park steht Nordthailands herrlicher Mekong-Bogen für einen unvergleichlichen Mix aus Kultur und Schönheit – nicht nur ein Highlight des Isaans, sondern des ganzen Landes.

Diese wenig bekannte Ecke bezirzt Besucher mit Fischerdörfern, prähistorischen Felsbildern, heiligen Tempeln, Elefanten und zahllosen weiteren Attraktionen. Den Flusswindungen kann mit dem Klapperbus, in Langschwanzboot oder sogar mit dem Fahrrad folgen.